Der Weg

Der Weg, weg vom Stottern

Dieser Weg basiert auf meinen eigenen Erlebnissen, Erfahrungen und Gedanken bei meinen Versuchen, mich von meinem Stottern zu befreien. Viele Anregungen hat mir die Anwendung der Lehre aus dem Buch „Durch Nacht zum Licht“ von Oskar Hausdörfer (4. Auflage von 1933) gebracht. Jedoch ist dieses Buch, meiner Erfahrung nach, nicht 1 zu 1 anwendbar. Teilweise führt das Buch den Leser auch in die Irre.

Die Kernaussagen dieses Buches, und diese kann ich bestätigen, lauten :

  • Der Stotternde hat keinen Sprechfehler (Er kann ja sprechen).
  • Der Stotternde macht jedoch Fehler beim Sprechen (bzw. auch bereits vor dem Sprechen). Er hat ein Zwangsgefühl (angewöhntes Sprechen mit Muskelkraft zur Überwindung von Sprecherschwernis), welches durch ein Angstgefühl (Angst vorm Stottern) ausgelöst wird.
  • Die Stottersymptome sind also nicht die Ursache, sondern eine Folgeerscheinung.

Stottern hat sich mit den Jahren zu einer festen Gewohnheit konditioniert. Der Stotternde hat in der betroffenen Sprechsituation einen Kontrollverlust und kaum noch die Möglichkeit in sein Sprechgeschehen einzugreifen. Deshalb empfehle ich, sich aktiv auf den Hausdörferweg zu begeben und dadurch Stotternsymptome erst gar nicht auftreten zu lassen.

Im Wesentlichen besteht der Weg aus folgenden Etappen: